Artikelsuche

Suchen

 
 Kategorien
 
 Warenkorb
Es befinden sich keine Artikel im Warenkorb.
 Aktions-Artikel
 

 

 

 

 


Krisensymptome, Vertrauensverlust, Neupositionierung

Geisteswissenschaften

 

Lieferstatus:

 

lieferbar

Bestell-Nr.: 978-3-942267-42-7
Variante 1:
Variante 2:
Variante 3:
Preis: € 9.80


inkl. MwSt.,
versandkostenfrei innerhalb Deutschlands

Anzahl:

In den Warenkorb

Mein Warenkorb

 

→ Inhaltsverzeichnis     → Leseprobe

 


Alfons-Maria Schmidt
Krisensymptome, Vertrauensverlust, Neupositionierung Vortragsreihe

58 Seiten, Format DIN A5, Broschur

ISBN: 9783942267427
Verlag Wissenschaftliche Scripten

Krisensymptome begegnen uns allenthalben und immer neue Herausforderungen tauchen auf. Sie zeigen uns, dass ein Ausruhen auf dem Erreichten langfristig nicht zufrieden stellen kann. Sich den Veränderungserfordernissen zu stellen, bedarfsgerecht und mit Verstand Entwicklung zu betreiben, dies fordert die heutige Zeit von uns. Mit Krisensymptomen ist nicht selten ein Vertrauensverlust in das Tradierte und dessen Verfechter verbunden. Dies ist für uns Grund genug, zwischen Bewahren und Verändern ein neues, der Zeit angemessenes Gleichgewicht anzustreben, zu suchen und zu finden, was neue Hoffnung gibt und neues Vertrauen in die Fähigkeit zur Bewältigung von Gegenwart und Zukunft erwachsen lässt.

So befassen wir uns im Rahmen von fünf Beiträgen mit den Krisensymptomen, mit Vertrauensverlust und Neupositionierung.

Im Einzelnen beschäftigt uns: BR>

  • Heutige Zeit und Krisensymptome,
  • Vertrauensverlust als problematisches Phänomen,
  • Neupositionierung als Aufgabenstellung,
  • Krisenbewältigung, Vertrauensbildung, Perspektiven sowie
  • Zuwendung, Aktivität, Beharrlichkeit.

    Ziel der Ausführungen ist es, zum Nachdenken anzuregen und Grundlagen für vertiefte Auseinandersetzungen zu schaffen. Denn wer gedanklich auf dem Weg ist, der hat einen Teil des erforderlichen Weges in einer Zeit vielfältiger Veränderungen bereits geschafft.

    Jeder der Beiträge ist in sich abgeschlossen und doch ergibt sich eine wechselseitige Bezogenheit der Ausführungen. So bleibt die Hoffnung, dass die jeweilige Leserin und der jeweilige Leser Gewinn aus den Ausführungen ziehen möge.

     


  •  

     

    Zu dieser Anfrage wurde keine Positionen gefunden!

     

     

     

     

     Home - Kontakt - Impressum

    © www.verlag-wiss-scripten.de

     
    CMS